• / Reden

    Für die Rückführung des UKGM in öffentliches Eigentum

    In seiner 39. Plenarsitzung am 6. Mai 2020 diskutierte der Hessische Landtag auf unseren Antrag über die Situation am Universitätsklinikum Geißen und Marburg (UKGM). Dazu die (auf zwei Videos geteilte) Rede unseres finanzpolitischen Sprechers Jan Schalauske.
  • / Presseschau

    Presseschau: "Landtagsopposition kritisiert geplante Übernahme der Rhön AG"

    "Es sei ein Trauerspiel, wie das Klinikum erneut zum Spielball auf den Finanzmärkten geworden sei, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Jan Schalauske, am Mittwoch in Wiesbaden." http://www.rtl.de/cms/landtagsopposition-kritisiert-geplante-uebernahme-der-rhoen-ag-4536717 ...
  • / Presse (Landtag)

    Zukunft der Uniklinken Gießen und Marburg: Gesundheitsversorgung darf nicht an den Aktienmärkten entschieden werden

    Auf Antrag der Fraktion DIE LINKE wird am Mittwochvormittag im Landtag eine Debatte zum Streit der Großaktionäre Asklepios und B. Braun Melsungen um die Aktienmehrheit bei der Rhön AG stattfinden, zu der auch das Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) gehört. Dazu erklärt Jan Schalauske, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE ...
  • / Presseschau

    Presseschau: "Land übernimmt keine Garantie"

    Aus der "Oberhessischen Presse": Durch die Übernahme der Rhön-AG durch Asklepios drohen weitere Gefahren für Patienten, Beschäftigte und eine gute Gesundheitsversorgung in unserer Region, befürchtet der Linken-Abgeordnete Jan Schalauske (Marburg). In Gewerkschaftskreisen ist Asklepios für schlechte Arbeitsbedingungen und die Weigerung bekannt, Tarifverträge mit ver ...
  • / Presse (Landtag)

    Kampf um Aktienmehrheit an der Rhön-AG: Gesundheitsversorgung darf nicht an den Aktienmärkten entschieden werden

    Zu den Meldungen über den Streit der Großaktionäre Asklepios und B. Braun Melsungen um die Aktienmehrheit bei der Rhön AG, zu der das Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) gehört, erklärt Jan Schalauske, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag und Marburger Landtagsabgeordnete: „Der Kampf der Großaktionäre Asklepios und B ...
  • / Presse (Landtag)

    Spahn, Bouffier und Klose im UKGM - DIE LINKE unterstützt Forderungen des Aktionsbündnisses 'Gemeinsam für unser Klinikum'

    Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich heute mit Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Sozialminister Kai Klose (Grüne) über die Corona-Lage im Uniklinikum Gießen und Marburg informiert. Dazu und zu der durch das Aktionsbündnis ‚Gemeinsam für unser Klinikum‘ erfolgten Übergabe von Forderungen an Bouffier, Klose und Spahn erklärt Jan Schalauske, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE ...
  • / Presse (Landtag)

    Verschleiertes Immobilienvermögen bei der CDU Marburg-Biedenkopf? Lückenlose Aufklärung gefordert

    Anlässlich der Berichterstattung über das nicht ordnungsgemäß angegebene Immobilienvermögen der CDU Marburg-Biedenkopf erklärt Jan Schalauske, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und haushaltspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: „Mit Interesse haben wir die Vorgänge um ein nicht ordnungsgemäßes Immobilienvermögen bei der CDU Marburg-Biedenkopf zu Kenntnis genommen ...
  • / Presse (Landtag)

    Rhön-Konzern auf Abwegen

    Die Frankfurter Rundschau berichtet heute, dass die Rhön-AG gegen den Betriebsrat der privatisierten Uniklinik Marburg vorgeht – siehe Artikel ‚Rhön-Klinik geht gegen Betriebsrat vor‘. Dazu erklärt Jan Schalauske, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag und Landtagsabgeordneter aus Marburg: "Es ist die originäre Aufgabe eines Betriebsrats, auf Missstände am Arbeitsplatz hinzuweisen ...
  • / Presse (Landtag)

    Personalnot im Uniklinikum Gießen-Marburg - Auch die Landesregierung ist in der Pflicht, für eine Verbesserung der Situation zu sorgen

    Angesichts immer neuer Medienberichte zu Besorgnis erregenden Zuständen am Uniklinikum Gießen-Marburg (UKGM), die gekennzeichnet sind von Personalmangel, einer gravierenden Anhäufung von Überstunden und einem deutlichen Anstieg von Überlastungsanzeigen, erklärt Jan Schalauske, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE ...
  • / Presseschau

    Presseschau: "Für Rückkehr der Ohmtalbahn"

    Die "Alsfelder Allgemeine" schreibt: Zur Bahnstrecke zwischen Homberg und Gemünden gab es kürzlich eine Anfrage von Jan Schalauske von der Linken im Landtag. In der Antwort hat die Landesregierung auf Zuschüsse verwiesen, die das Land zum Erstellen einer Machbarkeitsstudie zur Verfügung stellt. Lokale Aufgabenträger wären dabei der Landkreis Marburg-Biedenkopf und der Vogelsbergkreis, die in Abstimmung mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) die Machbarkeit prüfen lassen können ...
  • / Presseschau

    Pressenschau: "Kein Platz für Neonazis"

    Die Oberhessische Presse schreibt: „Unser Ziel ist es, laut und deutlich zu sagen, dass wir diese Veranstaltung nicht in Marburg haben wollen“, bezog auch Landtagsabgeordneter Jan Schalauske (Marburger LInke) klare Stellung gegen das Treffen im Germanenhaus. Die Germania sei eine Kaderschmiede für den faschistischen und völkischen Flügel der AfD, sagte Schalauske ...
  • / Reden

    Aktuelle Stunde der CDU: "Auch in Hessen gilt: Klares Bekenntnis zur sozialen Marktwirtschaft statt sozialistischen Enteignungsphantasien"

    Herr Präsident, meine Damen und Herren, traditionsgemäß schickt sich die Hessen-CDU heute mal wieder an, die soziale Marktwirtschaft vor dem Sozialismus zu beschützen. Die Sorgen der Hessen-CDU um die soziale Marktwirtschaft sind wirklich rührend aber auch sehr berechtigt. Das Wohlstandsversprechen der sozialen Marktwirtschaft ist für viele Menschen zu einer Farce geworden ...
Blättern:
  • 1
  • 2