Ohne Heizung und warmes Wasser: Mieterinnen und Mieter in Schwalmstadt zahlen den Preis der Wohnungsprivatisierung durch die Nassauische Heimstätte

06.04.2022

Anlässlich der Berichte über den Zustand der privatisierten ehemaligen Häuser der Nassauischen Heimstätte (NH) in Schwalmstadt erklärt Jan Schalauske, Vorsitzender und wohnungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Die Mieterinnen und Mieter der ehemaligen NH-Wohnungen in Schwalmstadt-Ziegenhain müssen jetzt den Preis der Privatisierung zahlen. Ausbleibende Heizungsreparaturen und fehlendes warmes Wasser sind die Folgen des Verkaufs öffentlicher Wohnungen an eine dubiose GmbH aus Nordrhein-Westfalen.

Die politische Verantwortung dafür trägt Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Die Landesregierung muss umgehend einen Rückkauf dieser Wohnungen prüfen und grundsätzlich den Verkauf öffentlicher Wohnungsbestände beenden.“

Hinweis:
Kleine Anfrage zum Verkauf von Wohnhäusern aus dem Besitz der Nassauischen Heimstätte in 34613 Schwalmstadt: http://starweb.hessen.de/cache/DRS/20/7/01677.pdf