Somalier Riffat Shakir Adnan aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf trotz hervorragender Integration von Abschiebung bedroht

04.02.2022

Gestern berichtete die ‚Oberhessische Presse‘ von dem Schicksal der somalischen Familie Shakir Adnan aus Bad Endbach. Obwohl die Familie vor Ort integriert ist, wurde ein volljähriger Sohn der Familie bereits abgeschoben. Dazu erklärt Jan Schalauske, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag und Abgeordneter für den Landkreis Marburg-Biedenkopf:

„Die Geschichte der Familie Shakir Adnan aus Bad Endbach, die durch die Abschiebung ihres Sohnes Daud bereits auseinandergerissen wurde und deren zweiter Sohn Riffat nun ebenfalls um sein weiteres Aufenthaltsrecht in Deutschland bangt, verdeutlich mal wieder das doppelte Gesicht der Landesregierung. Während Regierungsvertreter immer wieder beteuern, Integrationsleistungen auch zu wollen, zeigt sich in diesem Fall leider, dass die Abschiebezahlen zu erhöhen offenbar wichtiger ist als gut integrierten Menschen hier eine Perspektive zu geben.“

Nur durch großartiges Engagement von Freunden und Unterstützenden konnte Riffats Abschiebung für den Moment abgewendet werden, so Schalauske weiter.

„Nun liegt es an der Härtefallkommission des Landes Hessen, zu entscheiden, ob dringende persönliche Gründe vorliegen, sodass Riffat einen Aufenthaltstitel aus humanitären Gründen bekommen kann. Wir appellieren an die Kommission sowie an den Innenminister Peter Beuth, Riffat nicht aus seinem Umfeld zu reißen und ihm schnellst möglichst ein dauerhaftes Bleiberecht zu gewähren.“

  •