Uniklinikum Gießen und Marburg: DIE LINKE unterstützt Petition zur Rücküberführung in öffentliches Eigentum

09.07.2021

Das Aktionsbündnis ‚Gemeinsam für unser Klinikum‘ hat eine von zahlreichen Einzelpersonen unterstützte Petition initiiert, die eine Rücküberführung des Uniklinikums Gießen und Marburg in öffentliches Eigentum fordert. Dazu erklärt Jan Schalauske, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag und Marburger Abgeordneter:

„Gerade die Corona-Pandemie hat gezeigt: Privatisierungen im Gesundheitswesen sind ein gefährlicher Irrweg. Die Privatisierung des Universitätsklinikums Gießen und Marburg war Ausdruck für eine Unterwerfung der Gesundheitsversorgung unter die Profitinteressen großer Kapitalgesellschaften. Das hatte und hat negative Folgen für Patientinnen und Patienten und für BeschäftigteDeswegen unterstützt DIE LINKE die Petition, die eine Rücküberführung in öffentliches Eigentum per Landesgesetz zum Ziel hat.

Die Privatisierung des Uniklinikums Gießen und Marburg sei ein schwerer Fehler der ehemaligen Koch-Regierung gewesen, der zu Lasten der Beschäftigten, der Patientinnen und Patienten sowie von Forschung und Lehre gehe, und unbedingt rückgängig gemacht werden müsse, so Schalauske.

„Es ist ermutigend und sehr erfreulich, dass die Petition gleich zu Beginn des Starts auf großes Interesse gestoßen ist und die Rücküberführung in öffentliches Eigentum auf Grundlage eines per Gutachten aufgezeigten Weges gefordert wird, welches von der Gewerkschaft ver.di, der Rosa-Luxemburg-Stiftung und unserer Fraktion veranlasst worden ist.“

Hinweis:
https://www.openpetition.de/petition/online/petition-an-den-hessischen-landtag-zur-rueckueberfuehrung-des-ukgm-in-oeffentliches-eigentum