Kein Fußbreit dem Faschisten Höcke. DIE LINKE beteiligt sich an Protesten gegen den geplanten Aufritt von Björn Höcke in Offenbach

23.02.2021

Nachdem die Offenbacher AfD den ursprünglich für den 12. Februar geplanten Auftritt von Björn Höcke abgesagt hatte, soll der Landessprecher der Thüringer AfD nun am 4. März um 14 Uhr in Offenbach auftreten - zusammen mit zwei hessischen Landtagsabgeordneten. Dazu erklärt Jan Schalauske, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag und LINKEN-Landesvorsitzender:

„Der geplante Auftritt von Björn Höcke und der beiden hessischen AfD-Landtagsabgeordneten Heiko Scholz und Dimitri Schulz wird auf Gegenwehr stoßen. Es ist gut, dass nun erneut – wie bereits vor dem abgesagten Termin Mitte Februar – ein Bündnis verschiedener antifaschistischer Organisationen und Gruppen zu Protesten aufruft. Kurz nach dem ersten Jahrestag der rassistischen Morde von Hanau ist die geplante Veranstaltung und nicht zuletzt die Einladung des Faschisten Björn Höcke eine Provokation. Schließlich sind Höcke und Co. mitverantwortlich für die Vergiftung des gesellschaftlichen Klimas und bereiten das Feld für rechte Gewalttaten wie die von Hanau.

Den Vertretern des neofaschistischen Flügels der AfD gilt es, allerorten den Empfang zu bereiten, den sie verdient haben. Motto: ‚Stadt und Land – nazifrei‘. DIE LINKE ruft ihre Anhänger und Mitglieder dazu auf, gemäß diesem Motto am 4. März in Offenbach Flagge zu zeigen.“