Eine sehr erfreuliche Nachricht: Veranstaltung in Offenbach mit dem AfD-Faschisten Björn Höcke erst einmal abgesagt

11.02.2021

Für morgen - Freitag, 12. Februar - hatte die hessische AfD den Faschisten Björn Höcke eingeladen, der im hessischen Kommunalwahlkampf zusammen mit zwei AfD-Landtagsabgeordneten einen Aufritt vor dem Offenbacher Rathaus haben sollte. Nun hat die AfD die Veranstaltung kurzfristig abgesagt. Dazu erklärt Jan Schalauske, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag und LINKEN-Landesvorsitzender:

„Eine sehr erfreuliche Nachricht: Der geplante Auftritt von Björn Höcke und den beiden hessischen Landtagsabgeordneten Heiko Scholz und Dimitri Schulz kurz vor dem ersten Jahrestag der rassistischen Morde von Hanau findet nicht statt. Da ein breites antifaschistisches Bündnis zu Protesten aufgerufen hatte, ist es naheliegend, dass die AfD kalte Füße bekommen hat. Das ist ein sehr gutes und wichtiges Zeichen.

Und eines steht schon jetzt fest: Da Höcke und Co. eine erhebliche Mitverantwortung für eine Vergiftung des gesellschaftlichen Klimas und rechte Gewalttaten wie die von Hanau haben, wird es auch zukünftig breite Bündnisse geben, die zu Protesten gegen derartige Veranstaltungen aufrufen. Vor allem den Vertretern des neofaschistischen Flügels der AfD gilt es, allerorten den Empfang zu bereiten, den sie verdient haben. Motto: Stadt und Land – nazifrei.“