Vermögensabgabe ist das richtige Mittel, um die Kosten der Krise gerecht zu verteilen

07.10.2020

„Eine einmalige Vermögensabgabe würde niemanden von den Superreichen überfordern“ erklärt Jan Schalauske, Landesvorsitzender der Partei DIE LINKE. Hessen. „Die Superreichen sind in der  Corona Krise noch reicher geworden, während Pflegekräfte mit einem kleinen Bonus zufrieden sein sollen und viele Beschäftigten um ihre Jobs bangen. Wir brauchen eine Vermögensabgabe, damit die Vermögenden angemessen an den Kosten der Krise beteiligt werden. Starke Schultern können und müssen gerade in Krisenzeiten mehr tragen Diese Krise muss der Ausgangspunkt sein, die Verteilungsfrage zu stellen und z. B. auch über die Wiedereinführung der Vermögensteuer nachzudenken.“